Empfinden Sie die jüngsten Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit als Herausforderung?

Marginale Spalte

Sie haben eine Frage?
Telefon +31 495 574 210 oder füllen Sie unser Kontaktformular aus.

Inhalt

Wir sind mit den Herausforderungen Ihrer Branche vertraut und haben deshalb eine Reihe hygienischer Verpackungslösungen entwickelt. Das vielseitige und gleichzeitig simple Design unserer Verpackungen sorgt für lückenlose Hygiene, eliminiert das Risiko von Produktverunreinigungen und stärkt die Präsenz Ihrer Marke im Verkaufsregal.

Zunehmend strenge Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit und das wachsende Bewusstsein der Verbraucher in Bezug auf Fremdkörper und Allergene haben einen tiefgreifenden Wandel in der Verpackungsindustrie eingeleitet. Geltende Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit müssen jetzt weltweit den Anforderungen globaler Regulierungsstellen gerecht werden, darunter das United States Department of Agriculture (USDA) und die Food Standards Agency (FSA), die Global Standards des British Retail Consortium (BRC) sowie die für Bosch und andere im Anlagenbau tätige Unternehmen zuständige European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG). Hinzu kommt der 2011 von der FDA erlassene Food Safety Modernization Act (FSMA), der den Schwerpunkt nicht auf nachträgliche Maßnahmen bei Fällen von Verunreinigung, sondern auf proaktive Vorbeugung legt.

Die Nichteinhaltung dieser Richtlinien kann Produktrückrufe und letztendlich den Verlust des Kundenvertrauens zur Folge haben, das zweifellos Ihren wertvollsten Aktivposten darstellt.

Die Bedrohung ausschalten

In Zeiten, in denen zahlreiche aufsehenerregende Lebensmittelskandale das Vertrauen der Öffentlichkeit in Hersteller, Prozesse, Handelsunternehmen und sogar in behördliche Regulierungsstellen nachhaltig erschüttert haben, wird das Vertrauen in die Sicherheit von Lebensmitteln immer mehr zu einem zentralen Thema. Der Rückruf von Lebensmitteln auf Grund mangelhafter Hygiene oder Sicherheit kostet ein Unternehmen im Durchschnitt 10 Millionen US-Dollar (Quelle: „Recall Execution Effectiveness: Collaborative Approaches to Improving Consumer Safety and Confidence“. Deloitte im Auftrag des Food Marketing Institute (FMI), der Grocery Manufacturers Association (GMA) und von GS1 U.S., Juni 2010). Dabei ist gemäß den Bestimmungen des FSMA bereits ein „Grund zur Annahme“ einer möglichen Manipulation oder fehlerhaften Kennzeichnung ausreichend, um Maßnahmen zu ergreifen bzw. eine Rückrufaktion auszulösen. Die von der USDA und FSA erlassenen Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit werden jedes Jahr strenger; Sie müssen daher unbedingt dafür Sorge tragen, dass Ihre Produkte rundum sicher sind und, was noch wichtiger ist – ihren Platz im Verkaufsregal behaupten.